Home
Wir über uns
Service/ Notdienst
Öl-Gasbrennwerttech.
Pellets/ Scheitholz
Solaranlagen
Sanitär/Badsanierung
Photovoltaik
Kontakt/ Links

In der Diskussion um Energieressourcen, Umwelt- und Klimaschutz gewinnt die Frage nach umweltverträglichen und regenerativen Brennstoffen immer mehr an Bedeutung. Hauptaugenmerk liegt zur Zeit allgemein auf der Sonnenernergienutzung. Doch auch gerade der Brennstoff Holz hat entscheidende Vorteile gegenüber anderen – im besonderen fossilen Energieträgern.

Holz gibt bei der Verfeuerung gerade die Menge CO² ab, die es in der Lebensphase aufnimmt. Von allen alternativen erneuerbaren Energieträgern ist Holz derjenige Rohstoff mit dem größten, kurzfristig und einfach nutzbaren Potential. Scheitholzkesselanlagen

Die Scheitholzfeuerung in Zentralheizungskesseln ist die zur Zeit verbreitetste Holzenergienutzung und gewährleistet bei richtiger Anwendung der Verbrennung ein äußerst umweltgerechtes Heizen. Für den sachgemäßen Einbau und Betrieb einer modernen Holzkesselanlage ist ein fundiertes Hintergrundwissen über den Brennstoff Holz nötig. Aus diesem Wissen leitet sich ab, daß ein ausreichend dimensionierter Pufferspeicher für eine solche Anlage unverzichtbar ist. Nicht ohne Grund sind bei Holzkesselanlagen über 15 kW Leistung nach der Bundes-Imissionsschutzverordnung Pufferspeicher sogar vorgeschrieben. Zeitgemäße Holz-Spezialheizkessel bieten in Verbindung mit einem Pufferspeicher Betriebsergebnisse, welche Öl/Gas-Heizanlagen in keinem Punkt nachstehen müssen.

Kaminöfen

Im Wohnzimmer das Flammenspiel des Feuers genießen und gleichzeitig das Trinkwasser erwärmen und die Heizung unterstützen – mit Kaminöfen ist das kein Traum, denn die Kaminöfen für Scheitholz , Holzbriketts sowie Pellets sind mit einem integrierten Warmwasser-Wärmetauscher ausgestattet.

Für Niedrigenergie- und Passivhäuser eröffnen sich besonders kosten- und energiesparende Möglichkeiten:

Kaminöfen mit Wärmetauscher genügen in diesen umweltfreundlichen Häusern mit geringem Energiebedarf beispielsweise zusammen mit einer Solaranlage das ganze Jahr für die Beheizung des Hauses und die Erwärmung des Trinkwasser. Völlig unabhängig von fossilen Brennstoffen.

Pelletkesselanlagen

Wer umweltfreundlich und komfortabel heizen will, setzt auf Pellets. Pellets werden ohne synthetische Zusatzstoffe aus Holzspänen hergestellt und durch Eigen- und Fremdkontrollen ständig auf Qualität und Reinheit überprüft. Sie Sind bei der Herstellung und Nutzung umweltfreundlich, schaffen neue Arbeitsplätze und bei der Verbrennung bleibt der CO²-Gehalt der Atmosphäre konstant. Darüber hinaus stellen Pellets auf Grund ihres hohen Energieinhalts, bequemer Liefer- und Lagermöglichkeiten, etc. den idealen Brennstoff für vollautomatische Heizanlagen dar.

 

Pelletheizung KWB Easyfire 10 –30 kW

-die komfortable und bequeme Lösung

 

 

  1. Wärmetauscher: Stehender, selbsttätig abreinigender Dreiweg-Einzug Rohrbündelwärmetauscher.
  2. Brennsystem: Bestehend aus Unterschubvergaser, Flammrohrbrenner, turbulenter Hochtemperatur-Ausbrandzone, und integrierter Teilstromrezirkulation.
  3. Ascheaustragung: Mit besonderem Handhabungskomfort – Entleerung nur mehr 1x pro Heizsaison (bis 20 kW)
  4. Sicherheitssystem: Gasdicht, rückzündsicher, geprüft, mehrstufig.
  5. Brennstoffförderung: Schonender Pelletstransport, selbstregelnd, leise und sicher
  6. KWB-Comfort 3.0: Auf Mikroprozessor basierende, vollautomatische Heizanlagen-Regelung.

 

INFO

Verbrennungsphasen von Holz

Trocknungsphase

Mit der eingeleiteten Verbrennung beginnt die Trocknung des Brennstoffes. In dieser Phase oberhalb von 100 °C wird das im Holz enthaltene Wasser verdampft und vom Brenngut weg transportiert.

Entgasungsphase

Nach der Trocknung setzt bei Temperaturen oberhalb 250 °C die Holzentgasung ein. Bei dieser Temperatur beginnt die Aufspaltung und Entgasung der in Holz enthaltenen Inhaltsstoffe wie Zellulose, Harze, Öle usw. in brennbare Gase.

Bei Temperaturen oberhalb 500 °C ist annähernd sämtliche Zellulose in die gasförmige Phase übergeleitet. Nach der Ausgasung dieser flüchtigen Bestandteile vergast nun die Holzkohle (feste Kohlenstoffbestandteile).

Verbrennungsphase

Die Verbrennung (Oxidation) der freigesetzten Gase beginnt bei ca. 700 °C und erreicht in der Praxis Werte bis über 1200 °C.

In einem Stück Holz können von innen nach außen alle Phasen gleichzeitig ablaufen. Hohe Verbrennungs-temperaturen und lange Verweilzeit der Gase in der Brennzone sorgen für eine gute Verbrennung mit minimalem Schadstoffausstoß. Voraussetzung hierfür ist eine ausreichende Verbrennungsluftzuführung, denn Holz sollte unter stetiger Flammenbildung verbrennen. )